Schwarzbuch Tierärzte

Frauchen hat mal wieder von einem neuen Buch gehört. Sie ließt ja viel und gerne und am liebsten über Sachen, die gut für uns Vierbeiner sind. Herrchen ist dann am nächsten Tag los und hat das Buch bestellt. Und nun ist es da!
"Schwarzbuch Tierärzte - Hunde würden länger Leben wenn...." von einer Frau, die weiß was sie schreibt, Dr. med. vet. Jutta Ziegler.
Frauchen hat das Buch in Null-Komma-Nichts durchgelesen und war total begeistert. Nicht von den Berichten, die in dem Buch stehen, denn die sind schon ziemlich traurig, aber von dem Mut und der Aufrichtigkeit der Frau Dr. Ziegler.
Das Buch hat Frauchen erneut bestätigt, wie wichtig es ist, dass ich mein Futter roh bekomme und nicht dieses Fertigszeugs. Auch bei Mauli und Missi hat Frauchen erneut den Versuch des BARF gemacht. Mauli frißt nun auch immer öfter Rohfutter, bei Missi brauchts noch etwas Überzeugungsarbeit. Aber wenn jemand noch sturer ist als ich, dann ist das Frauchen! Die wird auch Missi irgendwann überzeugen wink
Außerdem werden unsere Impfintervalle wohl noch etwas weiter ausgedehnt und Wurmkuren gibts bei uns ja eh nur bei Bedarf.
Leute, ihr solltet dieses Buch echt mal lesen!
Übrigens gibts das beim Verlag "Books on Demand" ISBN 978+3-8423-2460-2 oder hier
www.naturfutterlaedchen.at


Nix Katzen-Fast-Food, roh wird gefuttert


Bücher Bücher Bücher

Frauchen hatte ja vor kurzem Geburtstag und hat da wie immer auch etliche Bücher bekommen.
Eins davon ist Langenscheidts Hund-Deutsch Deutsch-Hund (ISBN 978-3-468-73232-4). Dort wird erklärt was Hundehalter mit dem was sie sagen meinen und Martin Rütters Hündin Mina gibt Tipps wie Hund doch bekommt was er/sie will und dabei den Menschen noch glauben läßt es wäre seine Entscheidung. Frauchen hat beim Vorlesen so viel gelacht, dass ich sie manchmal gar nicht verstehen konnte
Ein weiteres, ist Spiel und Spass für den Hund. Unten auf dem Foto seht ihr mich gerade bei einem Futtersuchspiel. Das war lustig! Frauchen hat zerknülltes Papier in einen Karton getan und Futter darüber gestreut. Bei meiner Liebe fürs Papierzerfetzten gepaart mit Leckerlis war das schon toll
Und dann hat sie noch ein Buch bekommen:
"Katzen würden Mäuse kaufen" von Hans-Ulrich Grimm (Heyne Verlag ISBN 978-3-453-60097-3). Da geht es nicht um Katzen, sondern um das Futter von uns Haustieren oder Nutztieren. Alle die, die lieber weiter davon träumen möchten, dass industriell gefertigtes Futter das beste ist was Hund, Katze oder Rind widerfahren kann, sollten dieses Buch besser nicht lesen. Mal abgesehen davon, dass in vielen Fertigfutter Stoffe enthalten sind die uns Hunde und Katzen krank machen, füttert ihr Menschen eurer Nutzvieh, das ihr selber später eßt, teilweise ebenfalls mit Futter das krank macht. Wie blöd ist das denn!!!


Amy beim Futtersuchspiel


Chowchow Trend

Ich habe mir kürzlich ein paar Fotos von meinen Vorgängern und einige von anderen Chows angesehen. Dabei sind mir doch einige Unterschiede aufgefallen. Frauchen sagt, das liegt daran, dass zu der Zeit als z.B. Sammy zu uns kam, die extrem schweren Typen mit platter Nase im Trend lagen. Heute sind es eher die leichten, hochbeinigen mit eher spitzer Schnute
Mmh, ich gehöre zu einer uralten Rasse, sollten Züchter nicht eigentlich unser Aussehen, Charakter und vor allen Dingen Gesundheit erhalten???
Ich hab mich dann mal schlau gemacht, es gibt ja sowas wie einen Rassestandard. Und da es den gibt, sollte es doch eigentlich für Züchter und Richter ganz einfach sein. Einfach nen Häkchen dran machen und gut isses: Öhrchen - OK, Schnute - OK, aber doch nicht Schnute - platt und viele Falten, im Moment "in", also OK.
Wir Chow`s leiden an HD, Entropium und Exzemen. Das ist überhaupt nicht OK und irgendwie scheinen da nur wenige Leute drüber nachzudenken.
Frauchen kauft sich manchmal Shirts oder sowas, die voll im Trend liegen und dann bringt sie auch manchmal Shirts die nicht mehr im Trend liegen zur Altkleidersammlung.
Was passiert mit den trendigen Chows wenn sie nicht mehr im Trend liegen? Werden die Armen dann bei Chows in Not abgeladen?
Ich bin echt froh, dass ich von einem Züchter komme, der Chows züchtet und keine Trends und das ich bei Herrchen und Frauchen lebe, die mich so wie ich bin lieben und mich niemals in die "Altkleidersammlung" geben würden.
"Schwere Kost" für so einen kleinen Chow-Welpen wie mich.
Denkt mal drüber nach!!!


Amy liegt bei Herrchen und Frauchen voll im Trend


Chow in Not

Also mir geht es ja gut!
Mein Frauchen kocht mir täglich mein Futter, Herrchen und Frauchen backen mir meine Leckerlis, ich kann den ganzen Tag im großen Garten toben und gehe auch noch 4-5 mal am Tag spazieren, Ich werde täglich gebürstet und geschmust und und und....
Und nun stell ich mir vor, ich hätte Herrchen und Frauchen nicht und statt dessen irgendwelche bösen Leute, die üble Dinge mit mir anstellen oder ich müsste ins Tierheim weil Herrchen und Frauchen mich nicht mehr versorgen können (was niemals passieren wird, da meine beiden Leute mich wirklich ganz doll lieb haben).
Aber so etwas gibt es, auch bei uns Chows. Und die Armen leiden ganz fürchterlich!
Dann gibt es da aber noch einige ganz liebe Leute die kümmern sich um solche armen Chows.
Und wenn ihr mal schnell noch nem lieben Pelzknäuel wie mir, ein neues Zuhause für den Rest seines Lebens geben wollt dannn schaut doch einfach mal bei
Chow in Not herein.
Die liebe Julika Seiler-Bierbaum hat ein Buch über einen Chow in Not geschrieben, der nun bei ihr lebt. Das Buch heißt Emily & Co und ist im Verlag videel OHG erschienen. Übrigens hat sie noch ein Buch geschrieben, auch über uns Chows "Prinz Mandelauge" (MariPosa Verlag) und das erzählt über das Leben mit uns Chows. Auch die liebe Frau Ueding hat ein Buch geschrieben und das heißt "Chow in Not" (ISBN3-8334-3778-2 Books & Demand GmbH). Ein Teil des Verkaufpreises dieser Bücher geht an Chow in Not. Weil die ja von keiner offiziellen Stelle unterstützt werden und alles was sie tun, durch Spenden finanziert wird. Und um die armen Chows z.B. aus dem Ausland hierher zubekommen, oder um sie zu kastrieren oder gesund zu pflegen braucht man nun mal Geld. Wenn ihr mal nen bißchen was über habt, schickt es doch einfach auf das Spendenkonto:
Empfänger: Nothilfe für Polarhunde e.V.
Kto-Nr. 523 760 01, BLZ 642 624 08
Volksbank Dornstetten, Vermerk: "Chow in Not"
IBAN: DE29 6426 2408 0052 3760 01
BIC: GENODES1VDS

Tschöö bis bald mal


Amy in Denkerlaune


Tasso/Deutsches Haustierregister

Also, wir modernen Tiere sind ja alle gechipt. Für den der nicht weiß was das ist, das war dieser blöde Pikser beim Tierarzt, für den wir dann noch so`nen Zettel mit ner Nummer drauf gekriegt haben. Also das ist ja jetzt so zusagen unser Ausweis.
Nun sagt Frauchen aber: "Der Chip alleine nützt gar nichts, wir müssen euch auch noch registrieren lassen"
Soll das heißen das pieksen war völlig umsonst??
Aber Frauchen sagt, Mauli, Missi und ich sind bei Tasso und beim Deutschen Haustierregister registriert.
Und das ging ganz einfach, hier, übers Internet.
Unter
http://www.tiernotruf.org (Tasso) oder http://www.registrier-dein-tier.de (Deutsches Haustierregister) einfach auf registrieren klicken und dann Chip Nr. und Angaben zu Tier und Halter machen.
Wir haben dann kurz danach einen Ausweis und eine Marke von denen erhalten. Und wenn jetzt mal einer von uns verloren gehen sollte, kann man ganz schnell herausfinden wo wir hingehören.
Also ich kann ja wohl kaum verloren gehen, Herrchen und Frauchen wachen ja mit Argusaugen über mich, aber Mauli und Missi haben ja nun ne eigene Tür!!! Aber die bleiben ja auch immer in der Nähe. Aber trotzdem, besser ist besser!
Also Leute nicht vergessen, und Herrchen und Frauchen Bescheid sagen, dass sie euch registrieren lassen sollen.
Tschöö, bis bald mal


Mauli trägt seinen Ausweis auch unterm Fell