Dezember 2007

Hi, ich bin Rudi!! Für meinen Namen kann ich nichts den haben Herrchen und Frauchen mir im Affekt gegeben.
Am 3. Advent 2007 hatte ich mir nämlich ein neues Zuhause suchen müssen und habe mich für dieses, trotz des großen, schwarzen Chows, entschieden. Und so saß ich mit dem liebsten Gesichtsausdruck auf meinem kleinen Gesicht vor der Haustür. Wenn ich mich recht erinnere, war ich mal gerade 3 Monate alt. Als Herrchen und Frauchen dann rauskamen, schmusten sie ne Weile mit mir und gingen dann wieder ins Haus.
Gott sei Dank sind wir Katzen aber ausdauernd und ausserdem wollte ich sowieso nirgendwo anders hin!!
Nach ner guten Stunden kamen sie nochmal, um nach mir zu sehen und brachten auch noch etwas zu Futtern mit.
Zum Testen brachten sie dann gleich den großen Schwarzen mit raus, aber als ich mich auch von seinem Bellen nicht beeindrucken ließ, öffneten sie mir die Tür und ich hopste sofort auf die Couch und blieb.

Da Weihnachten war und ich wie das kleine Rentier vom Weihnachtsmann eine rote Nase habe nannten sie mich Rudi!!



Mauli im Winter 2007


Januar 2008

Die ersten Tage war ich recht unsicher im neuen Zuhause, denn überall wo ich hinging war der dicke Schwarze bereits da! Draussen versuchte er sogar mich ein, zweimal zu fangen - gab aber schnell auf da ich doch flinker war als er doch mit der Zeit machte es mir auch nichts mehr aus mich, durch die Tür, an ihm vorbeizuquetschen und fast jeden Abend ging ich die "letzte" Runde mit meinen Leuten und Sammy um den Block. Es wurden Foto`s von mir draussen aufgehängt mit der Frage ob mich jemand vermissen würde. Irgendwann meldete sich eine Frau und sagte sie hätte mich im Wald gefunden und mitgenommen, könne aber nichts mit mir anfangen. Also rupften Herrchen und Frauchen alle Foto's wieder runter und schleppten mich zu etwas, dass nennt man Tierarzt Die nette Frau schaute mir in die Öhrchen und Augen und so. Und dann gab sie mir 2 Spritzen - Impfe und Chip - was immer das auch ist.
In den ersten Tagen ließen meine Leute mich tagsüber ein wenig raus aber nachts musste ich drinnen bleiben (da passiert doch echt das meiste) aber ganz schnell wurde ihnen klar, dass ich kein Stubenkater bin!!! Also wurde erstmal das Fenster im Schlafzimmer, so gesichert, das jederzeit ein Spalt für mich aufblieb und ich hatte endlich meine Freiheit wieder heute habe ich natürlich eine eigene Tür, Katzenklappe nennen meine Leute das.

Nachdem der Weihnachtsrummel vorbei war ging meinen Leuten auch endlich auf, dass Rudi nicht wirklich der passende Name war und so änderte sich mein Name auf Mauli!!! Zeugt zwar immer noch nicht von Adel und Reichtum aber mir gefällts!!


Mauli im neuen Zuhause - beim trinken


August 2008

Langsam aber sicher wurde ich erwachsen und legte mich auch mit den Nachbarkatern an. Unser Grundstück betraten die nicht, da lag ja Sammy, aber wenn sie mich ausserhalb des Grundstücks erwischten kriegte ich schon mal die eine oder andere Macke ab. Dann kam der Sommer 2008 und Sammy ging es von einem Tag auf den anderen schlecht und dann war er plötzlich nicht mehr da. Dafür gab es ein neues Beet mit einem zweiten, kleinen chinesischen Ahorn in unserem Garten.
Ich wusste meine Leute vermissten Sammy so wie ich es tat und so war ich so lieb und anhänglich wie möglich. Ich verschaffte ihnen etwas mehr Arbeit, weil ich an meinem Futter rummäckelte und schwupp fuhr einer los und besorgte neues und so half ich ihnen über die schwere Zeit hinweg



Mauli im Frühjahr 2008


Dezember 2008

 
Nun wo Sammy weg war, wurden die Nachbarkater lästig. Sie kamen sogar durch meine Katzentür in die Wohnung. Doch da zeigte sich das Frauchen besser ist als jeder Wachhund böse knurrend (wirklich knurrend) verscheuchte sie sie aus meinem Reich. So plätscherte mein Leben dahin, den Winter verbrachte ich großenteils in der Wohnung, schlafend, spielend und schmusend. Hin und wieder brachte ich meinen Leuten auch mal ne Maus mit - lebend versteht sich - die müssen ja lernen die kleinen Dinger selbst zu fangen. Frauchen entwickelte sich auch tatsächlich fast zu nem Profi mit nem Handtuch (?) bewaffnet schnappte sie sich die kleinen Dinger und brachte sie lebend raus (!) Dort ließ sie sie wieder frei und meine Arbeit musste von vorne beginnen. Irgendwie hat Frauchen den Sinn des Ganzen wohl doch nicht begriffen.
August 2008

Mauli im Winter 2008/09

Februar 2009

Dann kam der 13. Februar 2009 und meine Leute machten sich ganz früh auf den Weg irgendwohin. Ich wurde von unserer lieben Nachbarin versorgt, die mich immer Herr Brutze nennt.
Nachdem ich die Nacht allein in Herrchens Bett verbracht hatte - was ganz schön war, endlich hatte ich das Bett mal für mich! Was aber auch doof war, weil Herrchen nicht da war um mich zu kraulen - und den Tag damit verbracht hatte auf der Couch zu liegen, hörte ich das Auto meiner Leute kommen!
Herrchen kam alleine in die Wohnung und ich wusste, da war was im Busch!!!! So hüpfte ich mal kurz ans Küchenfenster und sah Frauchen draussen mit einem kleinen, dicken Fellbündel stehen, ihhh, wie Sammy in Miniatur nur blond!!!

Als sie reinkamen, fauchte ich das Blondchen erstmal Probeweise böse an. Aber die saß nur da, schaute zu mir rauf und machte merkwürdige Jammer-Quietsche-Laute. Ich beschloss, Blondchen als ungefährlich einzustufen!!

Mauli im Frühjahr 2009
März 2009
 
 
Das Wetter ist schön, der Frühling ist da und ich bin wieder viel Unterwegs!
Meistens komme ich jetzt nur mal zwischendurch, auf nen kleinen Snack nach Hause. Jage dann Blondi noch ein, zwei Runden durch den Garten und mach mich dann wieder auf zu neuen Abenteuern.
Naja, ganz so übel ist Blondi nun auch nicht. Sie hat den Garten schon toll im Griff und die Nachbarkater setzten keine Pfote mehr darauf auch weil Amy-Mausi ca. 1000x so schnell ist wie mein Sammy es war und Augen und Ohren wie ein kleiner Luchs hat. Und sie weiß schon, dass das superschöne, schwarz-weiße ich bin und alles andere Fremdkatze ist. Habe ihr auch schon viel beigebracht, z.B. dass das blöde Beißen beim spielen doof ist, das man da lieber mal mit den Pfötchen zubatscht. Auch keine wirklich gute Idee von mir, da Amy-Mausi mittlerweile ca. 3x soviel wie ich wiege, ist es auch kein wirkliches Vergnügen ihre Pfote auf den Schädel gebatscht zu kriegen. Aber die Kleine entwickelt sich, sie schafft es tatsächlich schon ca. 3 Minuten ruhig neben mir zu sitzen und letzte Nacht habe ich sogar zusammen mit ihr im Arbeitszimmer geschlafen, ich natürlich auf der Couch und sie, ganz ruhig davor. Toll oder?
Naja, die kalte Jahreszeit ist ja noch weit weg, bis dahin wird das Temperamentsbündel wohl ruhiger geworden sein.
Ich genieße jetzt erstmal die lauen Nächte und die warme Sonne und freu mich, wenn Amy-Mausi mal wieder pausenlos Runden um einen Busch dreht weil sie glaubt ich sitze drunter und mal wieder nicht mitgekriegt hat, dass ich sie schon lange von meinem Sitz auf der Mülltonne beobachte

 

Mauli und Amy lernen sich besser kennen
 
Mittlerweile wird Blondi manchmal ganz schön lästig und ausserdem wächst sie im Minutentakt! Überall wo ich bin will sie auch hin und dann tobt und hüpft sie wie ne Dulle. Wir waren ein reiner Männerhaushalt! Ausser Frauchen natürlich! Aber Frauchen sagt, sie brauchte Verstärkung pah, die und Verstärkung die Nachbarkater gehen immer noch stiften wenn sie sie sehen. Ich warte auf den Tag, an dem Blondi sich wie nen wohlerzogenes Mädchen benimmt. Hin und wieder schafft sie das ja heute schon.
 

Mauli und Amy im Schnee

 April 2009

Langsam aber sicher wird es wieder ruhiger bei uns!
Ich bin noch fast den ganzen Tag unterwegs und liebe es mich auf den staubigen Strassen oder im Sand zu wälzen. Frauchen sagt, zur Zeit sehe ich einem kleinen Schweinchen ähnlicher als ner Katze, da mein weißes Fell durch das Wälzen grau ist.
Wenn ich nach Hause komme, begrüßt mich als erstes, wie sollte es anders sein, Amy-Mausi. Mittlerweile können wir aber schon gemeinsam, in unmittelbarer Nähe zu einander, unser Mittagsschläfchen halten.
Nachts, wenn es ans Schlafen geht, wartet Amy-Mausi immer unruhig darauf dass ich nach Hause komme. Wenn ich dann da bin freut sie sich immer so stürmisch, dass ich am liebsten gleich wieder gehen würde aber wenn ich es dann bis auf meinen Platz in Herrchens Bett geschafft habe, legt sie sich ganz ruhig auf ihren Platz und schläft endlich

 

Mauli hats geschafft und kann in Ruhe schlafen

Wir hatten Besuch! Fremde mag ich nicht so sehr, daher bin ich dann halt nur immer schnell auf nen Tässchen Katzenmilch und nen bißchen was zu futtern nach Hause gekommen. Abends bin ich erst Heim wenn schon alle schliefen und hab mich dann auf meinen Platz in Herrchens Bett gelegt. Ami-Mausi war Nachts auch etwas unruhig als der Besuch da war. Sobald sich im Zimmer nebenan (empörenderweise Amy-Mausi`s und mein Schlafzimmer) etwas regte ging sie erstmal nachschaun.
Aber Amy-Mausi ist ja ohnehin so`n Kontrollfreak, sobald ich nach Hause komm ist sie da, läuft hinter mir her und schnüffelt an mir rum um herauszubekommen wo ich denn gewesen bin. Wenn ich dann Abends noch auf nen Ründchen um den Block will, begleitet sie mich bis zu meiner Katzentür und schiebt dann davor Wache. Natürlich schläft sie dabei dann auch prompt immer ein und wenn ich nach Hause komm muss ich erstmal über das Fellbündel klettern. Na ja, andere Leute haben auch nen Flokati vor der Tür liegen und meiner macht wenigstens roff-roff wenns drauf ankommt

Wo wir gerade bei roff-roff sind. Also Amy-Mausi`s Roff verscheucht ja echt noch keine Maus! Aber heute, hat sie Nachbars schwarzen Kater erblickt und ihrem Roff dann auch noch immer ein grrrr hinzugefügt, das war schon recht respektabel, fand auch der Schwarze, denn er machte sich schnell aus dem Staub.


G
emeinsamen Ruhen


 Mai 2009

 
Nun war doch meine Amy-Mausi für einige Tage mit unseren Leuten weggefahren. Naja das ist für mich nicht wirklich schlimm, weil ich ja jederzeit durch meine Tür ins Haus kann und versorgt werde ich ja nun auch, wie schon mal erwähnt von unserer lieben Nachbarin. Die stellt mir nicht nur 2x am Tag mein Futter hin, nein, sie bleibt dann auch immer ein bißchen bei mir und streichelt mich und so.
Trotzdem, als meine Leute und meine pelzige Nervensäge weg waren habe ich sie ganz schön vermisst und ich war so froh, als sie dann wieder da waren, dass ich an dem Tag, ausnahmsweise, auch mal mit Amy-Mausi mein Futter geteilt habe und es hat mir auch gar nichts ausgemacht, dass sie mich mal wieder beim beschnuppern angesabbert hat. Amy-Mausi hat glaube ich, ein anderes Verständnis für Reinlichkeit als ich

Mauli teilt mit Amy sein Futter
 
Es regnet pausenlos und ist wieder ganz schön kalt geworden.
Kein Wetter wo Kater gern vor die Tür geht! Auch Amy ist nun mehr im Haus und ich hatte es mir ziemlich stressig ausgemalt, mit einer unausgelasteten Amy-Mausi meine Tage in der Wohnung zu verbringen aber, oh Wunder, alles läuft prima
Wird Amy-Mausi langsam erwachsen?

Bei so einem Wetter verbringe ich viel Zeit, irgendwo dösend in der Wohnung. Gerne auch auf meinem Ruhe-Körbchen am Wohnzimmerfenster. Doch in der letzten Zeit habe ich das lieber gemieden. Das Körbchen steht zwar gut 1m-1,2m hoch aber wenn Amy auf ihren Hinterbeinchen steht erreicht sie mich trotzdem. Aber heute wollte ich halt Fenstergucken und siehe da, Amy-Mausi legte sich ganz ruhig daneben, vor die Terrassentür. Langsam aber sicher wächst unser Multi-Kulti-Rudel zusammen

 

Mauli entspannt
 
Zufällig bin ich heute Früh meinen Leuten über den Weg gelaufen als sie gerade zum Waldspaziergang aufgebrochen sind. Heute waren sie ja direkt mal früh wach, sonst verpennen sie immer die äusserst interessanten Morgenstunden. Und bei Amy-Mausi ists ja nun auch vorbei mit dem früh wecken, nun muss sie morgens von Herrchen und Frauchen geweckt werden, dann robbt sie sich in den Garten und schläft weiter
Na ja, aber da sie gerade unterwegs waren, habe ich mir gedacht ich geh dann mal mit und zeige Amy-Mausi wie man richtig durch den Wald geht sie hat ja immer nur die Nase auf dem Boden und schnüffelt sich voran. Aber alle Versuche sie dazu zu bringen, doch auch mal die Wege oder die Baumgipfel zu betrachten schlugen fehl, das macht sie nur wenn sich dort etwas bewegt. Also habe ich Anlauf genommen und bin ganz schnell direkt vor ihrer Nase vorbeigesaust, das klappt immer! Und sie hat mal wieder vergeblich versucht mich zu fangen

Familienspaziergang im Wald

Juni 2009
Meine Amy-Mausi ist ja nun schon ein großes Mädchen, sie ist ja zum ersten Mal "Rollig" gewesen. Selbst wie das funktioniert muss ich ihr noch zeigen sie war einfach nur müde und lustlos und rollte sich gar nicht, wie das ein anständiges Kätzchen tun würde. Gerollt hat sie sich trotzdem nicht!
Und mitten in Ihrer "Rolligkeit" ging es mir dann plötzlich schlecht! Eins von den Mäuschen war wohl nicht mehr gut! Auf jeden Fall, war auch ich apathisch, lag nur rum und wollte nichts fressen und da zeigte sich doch mal, dass Amy-Mausi, auch wenn es ihr selber nicht gut geht, an andere denkt.
Als ich abends im Arbeitszimmer auf dem Sofa lag, kam sie an stellte ihre Vorderpfötchen auf das Sofa und schnupperte und stupste an mir rum. Als ich nicht reagierte, versuchte sie es mit einem aufmunterndem Kläffer, aber mir war ganz und gar nicht nach spielen. Da hat sie ihren Kopf auf das Sofa gelegt und blieb ganz ruhig bei mir liegen.

Der großen Katze im Himmel sei dank, ging es mir am nächsten Nachmittag schon wieder besser!

 

Mauli geht es wieder gut

Juli 2009


So, nun haben wirs "schwarz auf weiß" meine Amy-Mausi ist Allergikerin. Das und die Tatsache, dass Frauchen mal wieder irgendwelche Tier-Gesundheitsbücher ließt, war Ursache für den Riesen-Hip der hier veranstaltet wurde. Ich habs ja immer gesagt, ein lecker Mäuschen hier, ein Vogeleichen da, ergänzt mit dem einen oder anderen Falter oder Würmchen ist die beste Ernährungsgrundlage.
Naja ich will ja nicht meckern, ich provitiere ja auch davon. Für mich gibts jetzt Futter von
ARAS (siehe Link) und auch immer etwas rohes Fleisch dazu
Amy-Mausi entwickelt sich immer mehr zu einem kleinen Kontrollfreak. Abends stapft sie mit Herrchen und Frauchen in den oberen Stock um ihre Gute-Nacht-Leckerchen zu kassieren und legt sich danach unten vor die Wohnungstür, direkt vor mein Türchen und wartet darauf, dass ich nach Hause komme, um dann mit mir zusammen wieder in den oberen Stock zu gehen und zu schlafen. Dagegen ist ja nichts einzuwenden, nur ist die kleine Pummelfee mittlerweile so groß, dass sie mein Türchen immer versperrt. Dann muss ich ihr erstmal das Türchen mehrmals vor den Hintern knallen bis sie endlich aufsteht
Ich verbringe nun die meiste Zeit draussen, liege in der Sonne herum, gehe ein wenig auf Jagd oder ärger die Nachbarskater. Das ist nun echt toll, denn wenn die dann hinter mir her sind, verzieh ich mich einfach auf unser Grundstück und da trauen die sich, dank Amy-Mausi nicht mehr drauf. Und ich kann dann ganz cool da sitzten und ihnen zusehen wie sie sich ärgern Ansonsten hole ich mir mehrmals täglich zu Hause eine kleine Stärkung ab und verschwinde dann wieder.
Noch ein, zwei Monate dann ist die Streunerzeit wieder langsam vorbei. In der kälteren Jahreszeit ziehe ich es vor, es mir auf der Couch, im Bett oder auf meinem Relax-Ausguck am Fenster gemütlich zu machen. Und im Winter, wenn es richtig kalt ist, geh ich eh nur raus um mein Geschäftchen zu machen.
Kater weiß schließlich was gut für ihn ist


Mauli ist die Futter-Hysterie völlig gleich


August 2009

Langsam aber sicher wird es nachts schon wieder etwas kühler und ich verbringe meine Nächte wieder etwas öfter Zuhause.
Tags über streife ich aber immer noch durch die Gegend oder döse an sicheren Orten, von denen es hier viele gibt. Orte zu denen kaum ein Mensch kommt und die zu hoch für überraschendkommende Hunde liegen. Aber mehrmals am Tag laufe ich nach Hause, um den einen oder anderen Imbiss einzunehmen. Von diesem Barf-dingstda was meine Pummelfee nun kriegt habe ich ja gar nichts gehalten und hartnäckig auf mein Dosenfutter bestanden. Jetzt stelle ich aber fest, dass da doch ganz leckere Sachen bei sind, und gegen ein Tässchen Ziegenmilch habe ich keine Einwände. Ich bin nun auch dazu übergegangen Pummelfee´s Näpfchen auszulecken oder, sozusagen als Vorkoster, mir hier und da mal ein Stück Fleisch von Amy zu stibitzen. Und daher machen meine Leute nun den zweiten Versuch und legen mir auch immer etwas gebarftes in mein Näpfchen. Na schaun wir mal ob ich das nun vielleicht doch für immer mit in meinem Speiseplan aufnehme


Von wegen, Nachts sind alle Katzen grau!


September 2009

Langsam wird es draussen wieder kälter und nasser, so dass ich mich nun immer öfter zu Hause sehen lass und wieder mehr Zeit mit dösen verbringe.
Aber so wirklich füllt das einen richtigen Kater ja nun auch nicht aus und ausserdem habe ich ja auch so was wie Vaterpflichten gegenüber meiner Pummelfee zu erfüllen.
Sie ist ja auch wirklich süß und niedlich, aber so langsam ist sie auch alt genug um den Ernst des Lebens kennenzulernen. Mäuse fangen!
Hey Mann, mit 9 Monaten habe ich meinen Leuten schon massenhaft Mäuse zuhause angeschleppt. OK, Amy musste sich auch nicht als Baby-Kätzchen alleine durchschlagen und wirklich brauchen würde ich das mit dem Mäusefangen ja auch nicht. Werde ja gut versorgt und könnte meine Zeit satt und zufrieden auf der Couch verbringen!
Aber es macht halt soviel Spass!!!
Gesagt - getan! Am Sonntagabend habe ich Amy dann, zu Übungszwecken, eine Maus mitgebracht. Habe sie ihr vor die Pfoten gelegt und bin dann erstmal an mein Freßchen gegangen.
Es war katzenkinderleicht für Amy, sie hätte nur mal mit der Pfote zuhauen müssen. Ich meine, wozu hat sie diese Riesenpranken, mir batscht sie damit ja auch ständig eine, wenn wir spielen!
Aber nein, Miss Pummelfeechen musste erstmal schnuppern freundlich janken und hüpfte dann auch noch weg als die Maus sich bewegte. Da war Frauchen dann natürlich mal wieder zur Stelle und sammelte die Maus ein und Herrchen brachte sie raus, die beiden werdens auch nie kapieren und meine Pummelfee ist dann wohl doch eher Prinzesschen als Löwin. Naja, die kalte Jahreszeit hat ja gerade erst begonnen, ich habe also genug Zeit ihr das mit dem Mäusefangen noch beizubringen.


Mauli & Amy beim gemeinsamen Spiel


Oktober 2009

Amy war ja mit unseren Leuten in Urlaub.
Ich mag es gar nicht im Auto zu sitzten und irgendwo hinkutschiert zu werden wo es fremd ist also blieb ich glücklich zu Hause und ließ mich mal wieder von unserer lieben Nachbarin versorgen. Das ist echt toll! Dann krieg ich immer ganz viele Leckerchen
Aber nach einer Weile habe ich meine Leute und meine Amy-Mausi doch vermisst und war richtig froh als sie dann endlich wieder bei mir waren. Dann war erstmal ausgiebiges Schmusen angesagt und Spielchen mit Amy-Mausi. Gott sei Dank hüpft sie nicht mehr auf mich drauf und überhaupt ist sie mittlerweile viel, viel vorsichtiger im Umgang mit mir.
Und da es nun auch schon so richtig kalt ist draussen, spiele ich gerne mal nen bißchen mit dem kleinen, blonden Pummel

Kaum war meine Familie zurück, kam auch schon Besuch, Frauchens Schwester und Schwager! Besuch mag ich ja sonst gar nicht...ich mag keine Fremden...aber die Beiden kenne ich nun ja schon und so war es nicht sooo schlimm. Nun ist aber erstmal wieder Ruhe hier und um mir den langen Winter zu versüßen haben Herrchen und Frauchen das Fenster in ihrem Ankleidezimmer, in dem ich bevorzugt liege, freigeräumt und mir einen riesigen Kratzbaum davorgestellt, so dass ich nun den ganzen Garten von dort aus beobachten kann. Und ausserdem liegen nun dort auf allen Schränken Decken und weiche Schlafkörbchen, so macht das Schlafen nochmal so viel Spass!


Komm schon, spiel mit mir!


Ende Oktober 2009

Also meine Leute und Amy-Mausi gehen ja bevor sie ins Bett gehen, jeden Abend noch eine Gassirunde. Und ich begleite sie dabei ganz oft.
So auch heute!
Als wir losgingen versuchte Amy mich noch, wie fast jeden Abend, zu fangen. Und so ging es mal wieder kreuz und quer und vor und zurück. Wie immer hatten unsere Leute reichlich zu tun, uns und Amy`s Leine auszuweichen
Nach ner Weile und unzähligen Aufforderungen von Frauchen an Amy, "Amy mach mal Pipi", konzentrierte Amy sich mehr aufs schnüffeln und Pipi machen und so trottete ich den Dreien, nichts böses ahnend, in Gedanken versunken hinterher.
An einen besonders dunklem Stück des Weges, das direkt am Wald vorbeiführt und unbeleuchtet ist, hatte ich wohl ein bißchen zu lange getrödelt. Auf jeden Fall waren meine Drei schon um die nächste Ecke gebogen. Ich hörte Herrchen und Frauchen mit der Zunge schnalzen, das machen Sie immer wenn ich zu ihnen kommen soll. Ich überlegte gerade ob ich wohl ein Stückchen rennen sollte, nur bis zur Ecke, sie sollen ja nicht glauben, ich würde hinter ihnen herrennen, als ich plötzlich und feige, von hinten, von einem Riesenkater angegriffen wurde
In dem Schreck brachte ich nur ein Fauchen zustande und drückte mich an den Zaun. Der Kater setzte gerade zu einem weiteren Angriff an, da hörte ich es, das trommeln dicker, flinker Pfötchen, begleitet von einem leisen knurren und dann schoß meine Amy-Mausi wie ein kleiner Kugelblitz um die Ecke. Der fiese Kater suchte sofort das weite und Amy setzte ihm noch ein paar Sprünge nach, drehte sich dann aber um und kam zu mir
Herrchen schaute erstmal wie es mir ging und Frauchen lobte Amy. Danach beeilte ich mich den Anschluss, an diesen Abend nicht mehr zu verlieren und wenn ich schon mal etwas zurückblieb, kam Amy zurück und knuffte mich vor sich her.
Aber an diesem Abend war es mir egal - sie hatte mich schließlich gerettet


Mauli hat nun einen Bodyguard


Anfang Dezember 2009

Wie jedes Jahr um diese Zeit sind meine Leute wieder fürchterlich damit beschäfftigt unsere Wohnung für Weihnachten zu dekorieren.
In zwei Wochen, genau gesagt am 3. Advent wohne ich dann schon 2 Jahre hier. Ist doch nett von ihnen, dass sie zu meinem Jahrestag immer alles festlich schmücken
Amy-Mausi macht das ganze ja nun zum ersten Mal mit und sie war ganz schön nervös. Sie mag es nicht, wenn sich etwas ändert! Und die ganzen Kartons, die in der Wohnung standen und die vielen Dekosachen mochte sie gar nicht. Was wird sie erstmal für Augen machen wenn an Heiligabend der Weihnachtsbaum aufgestellt wird
Vor unserem Haus ist auch wieder alles hell erleuchtet, es gibt mal wieder kaum einen Baum der keine Lichterkette trägt. Amy und ich wissen noch nicht so genau, ob uns das peinlich ist oder ob wir es praktisch finden, weil wir unser Haus nun auf gar keinen Fall mehr verfehlen können
Aber wenn die ganze Deko erstmal geschafft ist, dann wirds so richtig gemütlich bei uns. Dann brennen Abends immer Kerzen, wir liegen zusammengekuschelt auf der Couch und schmusen.
Mit Amy kann man richtig toll schmusen! Wenn sie mal wieder so dumm in der Gegend rumliegt, lauf ich zu ihr hin und reib mein Köpfchen an ihrem. Sie liegt dann da hebt ihren Kopf ein wenig und schließt die Augen zu kleinen Schlitzen. Wenn sie schnurren könnte, ich schwöre, sie würde es tun.
Ihre Liebesbekundungen sind bestimmt nett, aber nicht ganz so dezent. Wenn ich irgenwo auf der Couch liege, kommt sie an und leckt mir die Öhrchen ich mein das machen wir Katzen ja nun auch untereinander, allerdings sind dann die Ohren des anderen nicht patschnass. Aber trotzdem, das Leben ist schön mit meiner kleinen Pummelfee


Diese Weihnachtsdeko ist toll um dahinter zu schlafen


Januar 2010

Bäh, es ist Amy-Wetter! Und das heißt, es ist kalt und der Schnee geht mir bis zu den Schultern

Ich hoppel im Augenblick nur dann vor die Tür wenn ich unbedingt muss! Und das mit dem Müßen müßen meine ich wörtlich! Ich habe zwar mein Katzenklo noch hier stehen, aber welcher anständige Kater geht denn auf so was, wenn er raus kann
Ja und zur letzten Runde des Tages gehe ich auch noch immer mit Amy und meinen Leuten mit, weil ein bißchen Bewegung brauche ich ja auch. Ansonsten liege ich irgendwo in der Wohnung herum und schlafe oder ich tobe oder schmuse mit Amy.
Nun ist Frauchen eingefallen, dass sie alle meine Schlafdeckchen und -körbchen waschen muss. Na toll, sie weiß das ich den Geruch von Frischgewaschenem nicht mag. Ich bin dann erstmal murrend und maulend durch die Wohnung gelaufen und dann hat Frauchen Cat-nip auf alle Körbchen und Deckchen gestreut das Zeug riecht so gut da kann man auch schon mal den Frische-Geruch vergessen.
Gestern Abend habe ich mir nach unserer Abendrunde gedacht: Schauste doch mal was die Nachbarkater noch in ihren Näpfen haben! Ich hab mich dann ganz vorsichtig rübergeschlichen, habe immer wieder links und rechts geschaut, nur blöderweise nicht nach hinten! Und da war er dann auch, der große Schwarze und stürzte sofort auf mich zu
Mit dem Kerl ist nicht gut Kirschen essen, dass habe ich schon einige Male am eigenen Leib erfahren. Ich habe also meine 4 Beine in die Pfötchen genommen und bin gerannt was das Zeug hält. Quer durch alle Schneewehen, ein Supersprung über unseren Zaun und mit einem Satz durch die Katzenklappe. Der blöde Schwarze wollte doch prompt hinterherkommen.
Aber da kam Amy schon die Treppe runtergesaust und hatte Herrchen im Schlepptau. Beide noch leicht verpennt, da sie schon geschlafen hatten.
Mit den Beiden im Rücken hab ich dann erstmal den King gemimt und hab den Schwarzen ganz frech durch die Katzenklappe angefaucht und da Amy ihre kleine dicke Nase auch durch die Katzenklappe steckte hat der Schwarze das Weite gesucht.
Ich habe es dann aber doch vorgezogen mit Amy nach oben zu gehen und in ihrer Nähe zu schlafen


Mauli am Frischwasserbrunnen


März 2010

Es wird langsam Frühling! Nachts ist es zwar immer noch ziemlich kalt und auch tagsüber haben wir es gerade mal um den Gefrierpunkt, aber der blöde Schnee ist fast weg und die Sonne scheint
Das heißt, ich mache wieder auf leisen Pfötchen die Gegend unsicher. Sehr zum Leidwesen meiner Leute, die mir nun wieder verstärkt gefangenen Vögelchen abjagen und in die "Freiheit" entlassen
Aber dieses Stromern hat auch Schattenseiten!
Bei einer meiner Touren in der letzten Woche, war ich wohl nicht schnell genug und so ein blöder Hund hat mich erwischt, als ich mich gerade über den Zaun davon machen wollte. Ich bin zwar nochmal entkommen, aber die Löcher seiner Eckzähne waren deutlich in meinem Hinterteil zu sehen und taten höllisch weh
Meine Leute haben das erstmal versorgt und ich habe es ihnen wahrlich nicht leicht gemacht daran zu kommen Ich weiß ja, dass sie mir nur helfen wollten, aber es tat so weh! Amy hat die Wunden all abendlich kontrolliert und da hab ich auch immer brav still gehalten. Mittlerweile sind die Wunden verheilt und nur zwei kahle Stellen im Fell zeugen noch von der miesen Attacke.
Trotzdem, die nächsten Tage bin ich dann erstmal kaum noch vor die Tür gegangen und wenn dann nur mit Amy in den Garten oder auf ihre abendlich letzte Tour.
Denn wenn meine Pummelfee bei mir ist, bin ich sicher. Die paßt auf mich auf!


Mauli hat die Hunde-Attacke überstanden und freut sich auf den Frühling


April 2010

Endlich ist das Wetter wieder so, dass auch ich mich draussen wohlfühle
Ich habe mittlerweile meine schöne, sportlich Figur zurück - hatte im Winter ja etwas zugelegt und stromere wieder durch meine Revier!
Ich bin morgens schon immer ziemlich früh auf und kontroliere erstmal was draußen so los ist. Wenn ich dann so gegen 7 Uhr nach Hause komme, verzieh ich mich auf eines meiner weichen Lager auf den Schränken, oder ich schlafe in dem Computersessel. So gegen 2 fordere ich dann vehement mein Tässchen Katzenmilch, knabber ein paar Stückchen Futter und mach mich wieder auf den Weg. Ich schaue natürlich immer mal wieder zu Hause vorbei und laß mich auch gerne mal ein paar Runden von Amy durch den Garten jagen Gott sei Dank, hat sie das mit dem draufhüpfen aufgegeben, aber ganz schön flink ist sie geworden und wenn sie mich kriegt, sperrt sie ihr Maul auf und tut so als würde sie nach mir schnappen
Keine Sorge, das macht sie nicht wirklich, ich kann ohne Probleme durch ihr offenes Maul durchlaufen, ihre Eckzähne berühren dann noch nicht mal mein Fell. Sie tut nur so als ob!
Genauso wie ich das mit ihr mache, wenn ich ihr im Spiel meine Pfötchen auf die Nase haue. Meine Krallen würde ich dabei nie ausfahren.
Ich tu doch meiner Pummelfee nicht weh!
Amy sorgt immer gut dafür, dass mir niemand was tut. Als wir vor ein paar Tagen, abends wieder unterwegs waren, saß zuerst ein großer Kater direkt auf dem Weg und versperrte uns den Übergang über die Strasse, bis Amy aus dem Gebüsch kam, man ist der Große geflitzt Amy mit riesem Geheul hinterher und Frauchen hatte ihre liebe Müh auf den Beinen zu bleiben
Als wir dann auf der anderen Strassenseite waren, kamen zwei von Amy`s Freunden, von denen einer nicht wirklich gut auf uns Katzen kann! Als er aber bellend zu mir hinlief, stellte Amy sich blitzschnell vor ihn und schaute ihn böse an! Das Kerlchen verstummte sofort und machte kehrt in Richtung seines Herrchen. Er hats Amy aber nicht übel genommen, denn am nächsten Tag haben die beiden schon wieder miteinander gespielt.
Ich werd nun mal sehen, dass ich mich an Frauchen vorbei nach draussen schleichen kann. Jetzt wo die Sonne scheint, hat sie wieder die Kindersonnencreme bereit, um meine Öhrchen einzureiben Sie sagt, da da so wenig Fell drauf ist krieg ich da ganz schnell nen Sonnenbrand und das ist nicht gut für mich, mal abgesehen davon, dass meine Öhrchen dann wie zwei Warnleuchten leuchten


Endlich wieder Frühling!


Juni 2010

Endlich Sommer!
Nach einem total verregneten Mai, haben wir nun superwarmes Wetter. Mich freut das - Amy weniger!
Ich bin jetzt fast nur noch draussen und schau so hin und wieder mal Zuhause vorbei, um mir ein Tässchen Milch oder was Leckeres zu futtern zu holen
Wir haben gute 30 Grad und die Nächte sind lau!
Also liege ich Nachts draussen auf den Gartenstühlen und schau in Sterne oder ich halte Ausschau nach nem lecker Mäuschen oder der neuen, niedlichen, langschwänzigen Katzendame aus der Nachbarschaft.
Tagsüber lege ich mich ins weiche Gras und verschlafe die heißen Stunden.
Amy liegt meistens im Haus, ihr ist es viel zu warm und sie freut sich jetzt schon wieder auf den Winter
Ich genieße erstmal die Sonne und auch so'n warmer Sommerregen macht mir gar nichts
Wenn ich meine Leute im Garten sehe, lass ich mich gerne von ihnen streicheln und knuddeln aber dann ziehts mich auch schon wieder hinaus in die Freiheit.
Das Leben ist so schön


Mauli genießt die Sonne


Juli 2010

Bei uns war in diesem Monat ganz schön was los!
Da haben doch meine Leute dieses schwarze Urvieh angeschleppt, auf Hunde kann ich ja gar nicht - nur auf Amy's!
Gott sei Dank, war es zu der Zeit richtig heiß hier, da habe ich es vorgezogen, draussen zu schlafen und bin nur wacker ins Haus zum Fressen, wenn meine Leute mit dem Urvieh und Amy unterwegs waren. Auch Amy mochte das Urvieh nicht und ist richtig krank geworden und dann nach einer Weile war er nicht mehr da, Amy ging es wieder besser und ich konnte wieder ins Haus wann immer ich wollte und wurde erstmal von Herrchen und Frauchen mit reichlich Futter versorgt. Frauchen sagte, ich bestünde nur noch aus Fell und Knochen - Frauchen, so etwas nennt an schlank und drahtig!
Ich liebe die heißen Tage und Nächte in denen man rund um die Uhr rumstromern kann. Mein Revier umfaßt die Gärten von 2 Blocks und hin und wieder schau ich auch mal auf der anderen Seite der Strasse nach dem Rechten. Das mag Frauchen zur Zeit aber gar nicht, da auf Grund einer Umleitung die Strasse recht gut befahren ist und offensichtlich sind die Menschen der Meinung, dass diese Schilder mit der Aufschrift 30 nur zur Verschönerung der Strasse da sind - dass es aber nichts ist, an das man sich halten müsste, was schon einigen meiner Katzenfreunde zum Verhängnis geworden ist
In meinem Revier gibt es viele tolle Gärten wie der von meinen Leuten. Die stehen nicht so auf englischen Rasen und Ordnung im Garten, gerade Frauchen mag es eher wild und ursprünglich. Den Rest von akuratem Aussehen im Garten wurde ihr wohl durch Sammy genommen der hatte seine ganz eigene Vorstellung wie ein Garten auszusehen hat und faßte auch tatkräftig zu!
Bei uns gibt es viel Verstecke für Igelchen, Herrchen und Frauchen mögen die stacheligen kleinen Biester ja, ich halt mich lieber von ihnen fern, viele Büsche, die Vögelchen ganz besonders mögen - und das mag ich dann wieder, auch wenn mir das hin und wieder böse Blicke von Frauchen einbringt und viele schattige Plätze unter dichten Büschen und Bäumen - diese Plätze mag auch Amy, obwohl sie bei wirklich warmen Wetter lieber im Flur oder der Küche auf den kühlen Fliesen liegt.
Ich krabbel tagsüber tief in die dichten Büsche und verschlafe dort die heiße Zeit und Nachts kontrolliere ich mein Reich und gehe auf die Jagd
Letzten Sonntag habe ich Amy mal wieder ein Mäuschen mitgebracht und mittlerweile macht sie sich schon ganz gut mit ihren Fangversuchen sie tapste flink hinter dem Mäuschen her und versuchte es mit ihren Pranken zu erwischen. Bis Frauchen kam - das Mäuschen einfing und nach draussen brachte
Die kapiert's auch nie!
10 Minuten später brachte ich Amy dann das nächste Mäuschen - das hat Frauchen aber bereits mitgekriegt als ich reinkam und schwupps war der graue Geselle wieder draussen.


Komm und spiel mit mir!


August 2010

Ihr werdets kaum glauben....aber meine Herkunft ist geklärt!
Ich erzähl mal von Anfang an!
Am Samstag ging ich mit Herrchen und Amy abends noch eine kurze Runde, als ein Auto gaaaanz langsam an uns vorbei fuhr. Kurz darauf war das Auto schon wieder da und der Fahrer fragte Herrchen, ob er wüßte wem ich gehöre ihm sei vor gut 3 Jahren ein kleiner Kater weggelaufen, der so aussehe wie ich!
Herrchen sagte sofort:"Den wollen sie jetzt aber nicht wieder haben, oder?"
Ich hatte mich derweil auf dem Zaun niedergelassen und schaute den Menschen zu, sowas kann ja dauern, das kennen wir ja schon
Dann stieg ein Mädchen aus dem Auto und wollte zu mir rüberkommen, schnell stellte sich meine Pummelfee vor mich und knurrte. "Vorsicht, mein Kater!"
Der Mann beteuerte, dass er mich nicht zurückhaben wollte, fragte aber ob seine Frau uns mal besuchen dürfte, da sie sich seid ich dort weg bin Sorgen macht, was aus mir geworden sei.
Heute klingelte es dann plötzlich bei meinen Leuten und die Frau stand dort! Sie hielten ein kurzes Schwätzchen in unserem Wohnzimmer. Die Frau hatte ein Bild von mir mitgebracht, auf dem ich mit meinen Brüdern zu sehen bin Sie freute sich sehr, dass ich noch lebe und das es mir so gut geht.
Auf jeden Fall habe ich damals, mit gerade 4 1/2 Monaten, eine ganz schön lange Wanderung unternommen um zu meinem neuen Zuhause zu kommen.
Ich habe noch 2 Brüder, die fast so aussehen wie ich und meine Mama und mein Papa wohnen bei meinen Brüdern in der Nachbarschaft. Geboren wurde ich am 25.07.2007 ich hatte also gerade erst Geburtstag und dafür gabs dann auch lecker Thunfisch zum Abendbrot
Ich frage mich, ob jetzt, da wir wissen wann ich geboren wurde, der 3. Advent bei uns nicht mehr gefeiert wird aber ich denke doch, schließlich sind meine Leute ja froh das ich bei ihnen bin und ich bin froh hier bei meinen Leuten und bei meiner Amy zu sein
Meine Leute und ich möchten aber den lieben Menschen danken, die mich in den ersten Monaten meines Lebens gepflegt haben und auch dafür, dass sie sich bis heute um mich gesorgt haben!


Hier ist mein Zuhause, hier gehör ich hin!


August 2010

Da komm ich doch den einen Abend nichts böses ahnend nach Hause und beschäftige mich mit meinem Futter, da schaut mich über den Rand meines Futtertischchens sowas kleines langohriges an
Für ganze 5 Sekunden bin ich dann erstmal in meiner Bewegung eingefroren, bis dieses Dingen leise ij ij Geräusche von sich gab! Oh Gott, schon wieder ein Baby. Ich hab doch die eine gerade erst groß gekriegt Ich hab dann die Augen einfach zu gemacht und weitergefressen. Nützte aber nichts, als ich die sie wieder aufmachte war sie noch da. Ein zugegeben recht hübsches Mädchen, dumm nur, dass sie mir auf Schritt und Tritt folgt. Da nützt auch alles Fauchen nichts, dat Gör geht einfach nicht weg
Wenn die glauben, dass ich nun noch eine mit Mäuschen versorge, dann haben die sich aber geschnitten


Da kannste lange gucken - kriegst trotzdem nichts ab!


September 2010

Dat Gör ist immer noch da! Nun schon seit über einem Monat und sie wird immer frecher
Aber raus darf sie noch nicht, da sind meine Leute hart. Erstmal groß werden soll sie und kastriert sein, und dann irgendwann mal
Noch ist das Wetter schön und wann immer ich meine Ruhe brauche, gehe ich einfach! Wenn ich nach Hause komme, springt sofort irgendeiner auf, reicht mir lecker Futter und meine Milch, krault mich und nennt mich Prinzchen oder Dicker
Zugegeben, bei den lecker Sachen die es nun gibt hab ich wohl das eine oder andere Mal etwas mehr gefuttert und bin ein wenig "stattlicher" geworden aber dick?
Ich bin schließlich noch in der Erholungsphase!
Meine Leute haben mich vor ein paar Wochen gesucht, da ich Nachts nicht nach Hause gekommen bin und fanden mich mit einer bösen Wunde am Bein. Das Bein war sehr stark geschwollen und tat höllisch weh
Frauchen hat die Wunde mit Calendular behandelt und mir 3x am Tag, so kleine weiße Kügelchen ins Futter gemischt, Globuli nennt sie die. Da hat man dann immer schön aufgepasst, dass ich auch ja alles aufesse! Und jetzt bin ich plötzlich zu dick, tse, Menschen!
Wie dem auch sei, nach 2 Tagen ging es mir wieder gut und ich verteilte wieder ausreichend Backpfeifen an das kleine Gör
Naja, hin und wieder ist sie ja schon viel ruhiger und dann kann ich auch mal die Augen zu machen und ein kurzes Schläfchen wagen.


Endlich Ruhe


Ende September 2010

Jetzt steht's fest. Wir haben Herbst!
Es stürmt und regnet aber ist noch nicht zu kalt zum rausgehen.
Samstagfrüh hat Frauchen festgestellt das ich humpel. Dieses Mal, vorne links!
Mein Beinchen war geschwollen und ich ließ es von niemanden anfassen.
Frauchen murmelte etwas von Stubenarrest, Außengehege bauen und Schluß mit den ewigen Raufereien Ich weiß ja, sie meint es nicht so, sie macht sich nur Sorgen.
Erstmal gabs dann wieder 3x am Tag Nassfutter mit den kleinen, weißen Kügelchen drin und Frauchen meinte nur, dass mit dem Stubenarrest würde sich von selbst erledigen, denn wenn ich so weiter mache, würde ich ohnehin spätestens Weihnachten nicht mehr durch die Katzenklappe passen
Den Rest des Abends habe ich dann aber neben ihr auf der Couch geschlafen, sie hat mich immerzu gestreichelt und dafür gesorgt dass Missi mich in Ruhe läßt - nach Toben stand mir der Sinn nun wirklich nicht!
Sonntag gings mir aber schon wieder gut genug um mich draussen rumzutreiben wenn ich dann reinkam schaffte Missi es doch tatsächlich mich mal ein Stündchen in Ruhe schlafen zu lassen.
Und heute habe ich bis auf kurze Ausnahmen, bis zum späten Nachmittag in Ruhe in der Wohnung schlafen können
Naja, die Kleine ist ja niedlich, aber meistens tierisch nervig! Wenn ich Heim komme will ich schlafen und nicht wie blöd durch die Gegend toben. Vielleicht begreift sie das ja wenn sie selber raus darf auch irgendwann.


mmmh...lecker


Oktober 2010

Anfang des Monats konnte ich beobachten, wie meine Leute die Koffer packten. Ich wußte was das heißt. Ich würde die kommende Woche wieder von unserer lieben Nachbarin versorgt werden, da krieg ich immer extra große Portionen

Als ich nach Hause kam, war die Wohnung leer, ganz leer! Auch der kleine Quälgeist war nicht da und so traute ich mich wieder in die obere Etage, kuschelte mich in die Betten und verschlief den Großteil des Tages in meinem geliebten Computersessel
Vor dem Urlaub, hatte Frauchen der
Antje einen Brief, mit einem Foto von mir und einem von Missi und von jedem von uns ein bißchen Fell, geschickt. Die Antje hat sich die Fotos angesehen und irgendetwas mit dem Fell gemacht und wußte dann, wie es Missi und mir geht. Als meine Leute und Amy die Antje dann im Urlaub besucht haben, hat sie ihnen dann erzählt was mit uns ist.
Mit Missi gar nichts, war ja auch nicht anders zu erwarten, sie ist halt von Natur aus ein Quälgeist Ich, würde mein ganzes Leid hinter einer coolen Fassade verstecken, so'n Blödsinn, ich bin cool Außerdem würde ich Amy vermissen....jahaa unsere Schmusestunden und gemeinsamen Nächte vermisse ich ganz doll Und all der Stress sei mir auf die Nieren geschlagen.
Mmmmh vielleicht hat sie ja doch ein bißchen Recht, mit dem was sie sagt. Sie hat meinen Leuten Globulis für meine Nieren mitgegeben und Bachblüten für mein Gemüt
Frauchen hat die Therapie direkt gestartet als sie zur Tür reinkam. Ich kann den kleinen Quälgeist nun schon viel besser ertragen, laß mich von ihr nicht mehr so durch die Gegend jagen und schlafe wieder Abends mit meiner Amy in einem Zimmer Davon konnte mich auch unser Besuch nicht abbringen und wenn ich Abends auf denen rumgehüpft bin, haben die mich sogar gestreichelt.
Auf jeden Fall bekomme ich die Medis immer noch und die Bachblüten werde ich auch noch eine ganze Weile nehmen müssen. Aber ich werde auch verwöhnt wie noch nie, im Moment. Dafür nimmt man dann auch schon mal so nen kleinen Quälgeist in Kauf


Die Medis scheinen zu wirken


November 2010

Hier ist es eisigkalt
Pünktlich zum 1. Advent ist eine Kältewelle zu uns gekommen und wir alle, damit meine ich uns alle außer Amy, frieren bei -5 bis -9 Grad. Ich gehe jetzt immer nur noch ganz kurz raus, mal eben zum Pipi machen und dann husche ich ganz schnell wieder rein ins Warme Nur Abends, gehe ich wie immer die letzte Runde mit Amy.
Klein Missi freut sich, dass ich so oft in der Wohnung bin, da hat sie jemanden den sie nerven kann Naja, so 1 bis 2x am Tag tobe ich dann auch ein wenig mit ihr, hält mich ja auch fit Und dafür liegt sie dann so 1 bis 2x am Tag einfach still neben mir und schläft.
Meine Bachblüten bekomme ich noch, aber nur noch diese Woche.
Abends bin ich sonst ja immer zu Herrchen ins Bett gegangen und habt ihn in den Schlaf gebrummt, seit vorgestern ziehe ich es nun vor in Frauchens Bett, zwischen meinen Leuten zu schlafen.
1. ist es dort warm und
2. versteht Frauchen null Spaß, wenn sie geweckt wird und das sichert auch mir ruhige Nächte
Als Missi gestern Abend versucht hat mich anzutoben, hat Frauchen kurz "laß es" gesagt und hat Missi, schwupp, aus dem Bett gehoben. Sie war zwar 20 Sekunden später wieder drin, rollte sich aber brav an Frauchens anderem Bein zusammen und schlief.
Bei uns ist nun auch wieder die ganze Wohnung weihnachtlich geschmückt, es glänzt und glitzert wieder alles und nicht mehr lange, dann lebe ich schon 3 Jahre in meiner Familie


Mauli verschläft die kalte Jahreszeit


Dezember 2010

Weihnachten!
Ich frage mich, was ihr Menschen daran findet?
1. ist es so kalt, dass einem die Füße am Boden festfrieren, wenn man nicht aufpaßt.
2. liegt überall superviel Schnee, der auch kalt und naß ist
3. friert sogar meine Katzenklappe zu
und 4. sind nun alle Menschen in so rührseeliger Kuschelstimmung und wollen alle schmusen, sogar wildfremde Leute wollen mich auf der Strasse streicheln
Und irgendwie werdet ihr Menschen zu Weihnachten alle so'n bißchen verrückt. Sonst wird jedes Blatt, das wir, "aus versehen" mal mit reinbringen, aufgehoben und in den Müll geworfen, nun haben wir wieder einen ganzen Baum im Wohnzimmer stehen das soll mal einer verstehen!
Obwohl dieser Baum toll ist, da kann man gemütlich drunter schlafen  und wenn ich Lust habe, gebe ich den vielen Kugeln und Figürchen nen Schubs und dann wackeln die ganz lustig hin und her. Am meisten Spaß macht das mit den Glöckchen, die klingeln dann so schön. Vorne unter unserem Weihnachtsbaum, steht Frauchens große Krippenspieluhr. Da laufen die 3 heiligen Könige immer im Kreis an der Krippe vorbei. Frauchen stellt die Musik meistens ab und dann hört man nur ein leises, beruhigendes Summen, bei dem man toll schlafen kann


Mauli schläft mit Kuschelfeder